Verbunden im Gebet

Wir wissen nicht, wann wir wieder gemeinsam Gottesdienste in unseren Kirchen feiern können und wir wissen auch nicht, wann wir wieder in unseren  Gemeindekreisen zusammenkommen können. Dennoch sind wir als Christinnen und Christen im Glauben miteinander verbunden. Jeden Abend um 18 Uhr läuten die Glocken in unseren Kirchen. Das Geläut kann uns an das Gebet erinnern und uns so miteinander verbinden. Gegen die Bedrohung durch den Virus stellen wir unseren Glauben, unsere Zuversicht, unsere Hoffnung, unsere Liebe und unsere Gelassenheit.

»Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.« (Reinhold Niebuhr)

Die nun folgende Andacht können Sie sich auch als PDF herunterladen. Weiter...


Gemeinsame Andacht

Die Glocken läuten und rufen zum Gebet.

Wir zünden eine Kerze an.

Jesus sagt: Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen. Wir sind versammelt. In verschiedenen Wohnungen und Häusern, verbunden im Glauben. Wir feiern in Gottes Namen. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Gebet
Gott. Ich bin hier. Und Du bist hier. Ich bete zu Dir.
Und weiß: Ich bin verbunden. Mit Dir. Mit anderen, die zu Dir beten.
Ich bin hier. Und Du bist hier. Das genügt. Und ich bringe Dir alles, was ist.

Stille

Höre auf mein Gebet.
Amen.

Meine Hoffnung und meine Freude - EG 641
Wenn Sie nicht allein singen möchten, lassen Sie sich von Heidemarie und Markus Fritz begleiten! Klicken Sie dafür rechts auf den roten Pfeil ....

Jesus, unsere Hoffnung, Dein Erbarmen kennt keine Grenzen. Wir dürsten nach Deiner Nähe. Und Du sagst zu uns: »Warum hast Du Angst? Fürchte Dich nicht, ich bin da.«

Worte aus Psalm 34
Kommt, wir verkünden gemeinsam, wie groß der Herr ist! Lasst uns miteinander seinen Namen rühmen! Als es mir schlecht ging, rief ich zum Herrn. Er hörte mich und befreite mich aus aller Not. Der Engel des Herrn lässt sich bei denen nieder, die in Ehrfurcht vor Gott leben, er umgibt sie mit seinem Schutz und rettet sie. Erfahrt es selbst und seht mit eigenen Augen, dass der Herr gütig ist! Glücklich zu preisen ist, wer bei ihm Zuflucht sucht. Amen.

Verkündigung
Hier auf unserer Webseite gibt es jeden Tag die Tageslosung mit Kommentar und sonn- und feiertags eine Predigt.

Ich lobe meinen Gott von ganzem Herzen - EG 272
Wenn Sie nicht allein singen möchten, lassen Sie sich von Heidemarie und Markus Fritz begleiten! Klicken Sie dafür rechts auf den roten Pfeil ....


Weitere Strophen
2. Ich danke meinem Gott von ganzem Herzen. Von all seinen Wundern will ich laut erzählen und loben seinen Namen. Ich danke meinem Gott von ganzem Herzen. Ich freue mich und bin fröhlich, Herr, in dir. Halleluja! Ich freue mich und bin fröhlich, Herr, in dir. Halleluja!

3. Kommt, stimmet ein ins Lob von ganzem Herzen! Verkündiget unter den Völkern sein Tun und lobsinget seinem Namen. Kommt, stimmet ein ins Lob von ganzem Herzen! Denn unser Herr ist ein ewiger Gott. Halleluja! Denn unser Herr ist ein ewiger Gott. Halleluja!

Gebet
Unser Abendgebet steige auf zu Dir, Gott, und es senke sich auf uns herab Dein Erbarmen. Dein ist der Tag und Dein ist die Nacht. Lass, wenn des Tages Schein vergeht, das Licht Deiner Wahrheit uns leuchten. Wir denken an diesen Tag. Was schwer war und was leicht, was wir geschafft haben, was unvollendet blieb. Wir denken an unsere Unsicherheit und an unsere Hoffnung. Wir denken an unsere Lieben und an die, um die wir uns sorgen. Du siehst unser Herz. Du bist uns nah. Was uns bewegt, das bringen wir in der Stille vor Dich:

Stille

Vater unser im Himmel, geheiligt werde Dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Segen
Fenster öffnen.
Einatmen. Ausatmen.
Spüren, dass Du da bist.
Spüren, dass andere da sind.
Genau jetzt. Genau so.
Verbunden. Miteinander.
Mit Gott. Im Glauben.
Einatmen. Ausatmen.
Und leise sprechen:
»Gott spricht: Ich will Dich segnen
und Du sollst ein Segen sein.«

Verleih uns Frieden - EG 421
Wenn Sie nicht allein singen möchten, lassen Sie sich von Heidemarie und Markus Fritz begleiten! Klicken Sie dafür rechts auf den roten Pfeil ....