Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

vivo: Konzert Kammerorchester

Datum
Sonntag, 21. Mai 2023, 17:00 Uhr
Ort
Evangelische Dorfkirche Alt-Tegel, Alt-Tegel 39A, 13507 Berlin
Mitwirkende
Junges Kammerorchester Reinickendorf, Jürgen Mittag (Leitung)
Preis
Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Musik von Felix Mendelssohn-Bartholdy

Bei Musikern wie Zuhörern sehr beliebt ist Mendelssohns Streichoktett. Es gilt bis heute als eines der großen Werke der Kammermusik. Beim Scherzo soll Mendelssohn von Goethes Versen „Wolkenflug und Nebelflor erhellen sich von oben. Luft im Laub und Wind im Rohr; Und alles ist zerstoben.“ aus der Walpurgisnachtszene im ersten Teil des „Faust“ beeinflusst worden sein. Wir spielen das Scherzo in einer vom Meister selbst geschriebenen Orchesterfassung.

Die Sinfonie entstand im Jahr 1824. Das Werk des 15-jährigen Komponisten steht noch in der Tradition der zwölf Streichersinfonien seiner Jugendzeit. Mendelssohn bezeichnete die Sinfonie denn auch zunächst als seine Nr. 13, zählte sie dann aber später als seine erste „vollgültige“ Sinfonie, wohl nicht zuletzt wegen der erstmaligen Verwendung des vollbesetzten Orchesters der Beethoven-Zeit mit Bläsern.

Die erste Aufführung fand vermutlich am 14. November 1824 bei einem Privatkonzert zum Geburtstag von Mendelssohns Schwester Fanny statt. Die erste öffentliche Aufführung erfolgte dann am 1. Februar 1827 im Leipziger Gewandhaus. Mendelssohn widmete das Werk nachträglich der Royal Philharmonic Society, London. Für die englische Erstaufführung am 25. Mai 1829 in London ersetzte Mendelssohn den 3. Satz durch das Scherzo aus seinem Oktett op. 20. Bei der Drucklegung 1830 stellte er jedoch die ursprüngliche Fassung wieder her.

Zu Mendelssons bekanntesten Werken gehört „Ein Sommernachtstraum“ nach William Shakespeares Komödie „A Midsummer Nights’s Dream“. Wir spielen als Konzertausklang das Notturno aus dem dritten Aufzug.

Das "Junge Kammerorchester Reinickendorf" (früher Jugendkammerorchester Reinickendorf) existiert seit 1957. Es wurde vom Reinickendorfer Komponisten und Musikpädagogen Helmuth Sommer gegründet. Seit 1993 leitet es sein Großneffe und langjährige Cellist des Orchesters Jürgen Mittag.