"Wer war schon mal im Wal...?" - Teil 1

© Pixabay
Veröffentlicht am Di., 12. Mai. 2020 11:00 Uhr
5mal um 11

Jona und der Walfisch ( erzählt nach Jochem Westhof)

"Jona!" - Wer hat da gerufen?

"Jona!" - Gott hat da gerufen!

"Jona! - Geh nach Ninive in die Stadt, in der keiner auf mein Wort hören will und sag ihnen, dass ich sie zerstören will!"

Nach Ninive? - Jona schüttelt den Kopf. Dort geht eer niemals hin, soll Gott doch alleine gehen"! Er schaut sich um ob ihn jemand sieht, aber es ist niemand zu sehn. Und so läuft er los, ganz schnell, in eine andere Richtung, nämlich ans Meer! Er will mit einem Schiff, gaaaanz weit weg von Ninive, weg von Gott.

Der Kapitän sagt: "Du musst aber bezahlen!" Jona bezahlt - es ist viel Geld, aber er zahlt und verkriecht sich im Bauch des Schiffes. Dort kann Gott ihn nicht sehen. Dort findet ihn Gott bestimmt nicht. Jona ist so müde vom vielen Laufen und schnellen Rennen und schläft ein.

"Anker los!" ruft der Kapitän, das Schiff fährt aus dem Hafen. erst scheint noch die Sonne, es ist herrliches Wetter. Bald sind sie auf offener See. Wolken ziehen auf! Es beginnt zu regnen! Das Schiff wir hin und her geworfen! Alle haben riesige Angst, sie werfen Sachen aus dem Boot heraus, damit es leichter wird und nicht untergeht.

"Betet!!!"ruft der Kapitän. "Betet!!! Jeder zu seinem eigenen Gott!" er weiß, dass die Menschen an Bord an unterschiedliche Götter glauben. Da ernicht weiß welcher der richtige Gott ist, sollen ALLE beten. Einer betet zu den Sternen, einer betet zu Neptun, einer zu einem Sonnengott. Es hilft nichts. Jona wird geweckt und an Deck geholt. Er weiß, was der Sturm bedeutet.

"Werft mich ins Meer, dann wird es ruhiger werden." Die Seeleute sehen keinen Ausweg und werfen ihn ins Meer. Jona versinkt, der Sturm beruhigt sich.

Gott sieht Jona. Gott schickt einen großen Fisch. Der Fisch reißt sein Maul auf und verschluckt Jona.

Da hockt Jona im Bauch des Fisches und kann nicht mehr weglaufen. Drei Tage und drei Nächte lang ist Jona in dem Bauch des Fisches. Er überlegt. Er betet. Er sagt: "Gott, ich bin ewggelaufen, aber ich merke, dass ich vor dir nicht weglaufen kann. Offenbar willst du mich leben lassen, so will ich deinen Auftrag erfüllen, Gott!" Da schwimmt der Fisch ans Ufer, rülpst einmal ganz laut und spuckt Jona aus. -... und was macht Jona jetzt? Genau, er geht direkt nach Ninive, wie er es Gott versprochen hat!


Male das Schiff auf dem Jona anheuerte, wie war es, als der Sturm kam?

Wie Jona in dem Bauch des Wales saß könnte so ausgesehen haben...


Bildnachweise: