Tageslosung 21. März 2020

© Unsplash
Veröffentlicht am Sa., 21. Mär. 2020 11:55 Uhr
Tageslosung mit Auslegung

Der HERR spricht: Ich will Frieden geben in Eurem Lande, dass ihr schlaft und euch niemand aufschrecke. (3. Mose 26,6)


„Wir befinden uns im Krieg!“ mit diesen Worten beschrieb Frankreichs Präsident Macron den Kampf gegen das Coronavirus vor ein paar Tagen. „Der Feind ist da, unsichtbar – und er rückt vor“, sagte er. Die Zahlen der Coronavirus-Fälle steigen in Deutschland exponentiell an. Vor allem die Zahl der Toten in Italien nimmt drastisch zu – gestern waren es dort allein mehr als 600 Tote. Es gibt kaum ein anderes Thema, das uns derzeit so sehr beschäftigt und in Schrecken versetzt wie Corona. Jeder neue Anstieg der Zahl von Corona-Infizierten und Toten in Deutschland wie auch weltweit schreckt viele von uns auf.

Bei einigen ist der Ernst der Lage allerdings noch nicht angekommen; die Jüngeren sitzen eng Seite an Seite im Park und genießen das frühlingshafte Wetter, während Eltern mit ihren Kindern in manchen Bezirken Berlins noch auf den Spielplatz gehen. Das Robert Koch-Institut aber warnt: Eine solche Epidemie habe es noch nie gegeben. Ja, „wir befinden uns im Krieg“ und der Krieg ist an allen Fronten: zu Hause in unseren Familien, aber auch auf der Arbeit, sofern noch vereinzelt in den Büros gearbeitet wird, streitet man sich: da braucht nur einer zu husten und wird dann von dem anderen heftig angebrüllt. In der Corona-Krise kommen andere Krisen hinzu und vermehrt zum Vorschein, die schon tief schlummerten. Corona wird für uns zur Zerreißprobe. Für unsere aktuelle Situation könnte daher der Losungstext für den heutigen Tag nicht passender sein.

Der HERR spricht: Ich will Frieden geben in Eurem Lande, dass ihr schlaft und euch niemand aufschrecke.(3. Mose 26,6)

Frieden ist ein kostbares Gut, in diesen Tagen kostbarer denn je. Ich frage mich nur, wann der Frieden bei uns endlich wieder einkehrt, sodass wir wieder ruhig schlafen können. Etwa wenn die Zahl der Neu-Infizierten zurückgeht oder ein Impfstoff gegen Corona auf den Markt kommt? Oder wenn sich die Wogen in unseren kriselnden Beziehungen wieder glätten?

Gott sollte man nicht unterschätzen, was er in unserer schwierigen Situation zum Guten wenden kann. Ich weiß selbst, wie schwer es ist, seiner Zusage zu glauben und darauf zu vertrauen, dass er uns und unserem Land wieder den Frieden bringt. Doch unabhängig davon, wie zuversichtlich wir selbst sind, Gott hält, was er zusagt.

Ihre
Saskia Triesscheijn

Bildnachweise: