20xC+M+B+20

© Sebastian Gebauer
Veröffentlicht am Mo., 13. Jan. 2020 15:18 Uhr
Aus der Gemeinde ...

Am 06. Januar feierten Christ_innen
das Fest der Erscheinung des Herrn –
Epiphanias.

Das griechische Wort epiphaneia
bedeutet Erscheinung.

Erzählt wird die Geschichte der Weisen,
die aus einem Land im Osten kamen
und einen neugeborenen König suchten:
Wir haben seinen Stern aufgehen sehen
und sind gekommen, um ihm Ehre zu erweisen.

Doch diesen König finden sie nicht
im Palast in Jerusalem.
Die Sterndeuter –
weise, kluge Menschen von Welt waren es –
erkennen im Kind von Bethlehem
den von ihnen gesuchten König.
Überglücklich fallen sie nieder
und schenken dem gewaltlosen König des Friedens –
von dem gesagt wird, er sei zugleich wahr‘ Mensch und wahrer Gott
Gold, Myrrhe und Weihrauch.

In einem Kind erscheint
der König der Könige den Menschen.
Später hängt dieser König am Kreuz.
Im Gekreuzigten und Auferstandenen
wird Gottes Herrlichkeit offenbar.
Wir sahen seine Herrlichkeit,
eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater,
voller Gnade und Wahrheit.

Durch einen Stern
hat Gott die Weisen nach Bethlehem geführt.
Ein Stern
gab ihnen Orientierung
auf dem Weg zum Kind von Bethlehem.
Die Menschen kommen zu ihm.
Und Gott kommt in ihm zu den Menschen.

Mit dem Fest der Erscheinung
kommt sein Segen zu den Menschen.
Gottes Segen für uns und dieses Jahr.
Und diese Hoffnung und diese Bitte
schreiben wir an unsere Türen:
20xC+M+B+20
Christus mansionem benedicat
Christus segne dieses Haus.
Möge Gott uns spürbar nah sein.
Möge Christus unsere Häuser segnen.
Und alle, die hinein und hinaus gehen.

Ihnen allen ein gesegnetes neues Jahr!

Ihr Vikar
Sebastian Gebauer

Bildnachweise: